Ein zukünftiger Alltag mit Augmented-Reality-Kontaktlinsen
Wie kann die Technik den Menschen unterstützen und erweitern? Was hat Technik für konkrete Auswirkungen auf den Alltag unserer Zukunft?


Ausgehend von dieser Fragestellung entwickelte ich ein Konzept fiktiver Augmented-Reality-Kontaktlinsen unter der Methodik des Spekulativen Designs. Dieser Ansatz durchdenkt mögliche Folgen, die sich aus Innovationen ergeben könnten, um die daraus entstandenen Erkenntnisse wieder auf die Realität zu beziehen und den Anstoß zu einem Diskurs zu geben, wohin uns diese Innovation führen kann.
Mein Projekt „LIFEGUIDE“ beleuchtet eine nahe Zukunft, in der diese Kontaktlinsen Wirklichkeit geworden sind und unseren Alltag bestimmen. Diese Zukunft wird in einem Kurzfilm gezeigt, der den Fokus auf die verschiedenen Bereiche des Lebens legt, in denen wir uns Hilfe wünschen oder die uns das Leben erleichtern und angenehm machen.
Das intelligente System „LIFEGUIDE“ der Kontaktlinsen funktioniert hierbei als Lebensmotivator, gibt Tipps für sicheres Auftreten und Unterstützung bei Vorstellungsgesprächen, Verabredungen, oder im Beruf bei Reden oder Konferenzen. Durch Überblendungen der Realität lassen sich andere Welten simulieren, Abendspaziergänge durch beliebte Städte auf der ganzen Welt machen, virtuell Freunde und Familienmitglieder projizieren oder sie ermöglichen ein direktes Gespräch mit fremdsprachigen Menschen durch Simultanübersetzungen. Auch Menschen, die besondere Hilfen im Alltag benötigen, finden auf sie zugeschnittene Hilfestellungen, um das Leben leichter meistern zu können, und erlangen dadurch mehr Selbstbestimmtheit.
Um die Idee auch in der Gegenwart greifbar zu machen, entstand zudem ein fiktives Auflade- und Reinigungsgerät der Kontaktlinsen mit dazugehörigem Quick Guide Manual für einen reibungslosen Start, das die vielen Vorteile von "LIFEGUIDE" vorstellt. Und eine Augmented-Reality-Anwendung demonstriert, wie ein 3D-Wal als virtuelles Kunstobjekt im Raum fungieren kann.
Aufladestation
Fiktive Aufladestation mit ­Ultraschallreinigungsgerät
Im Spekulativen Design wird oft ein fiktives Objekt in die Realität geholt – ein „Artefakt aus der Zukunft“. Dieses Objekt findet sich in unserer Gegenwart und gibt einen Hinweis darauf, was es in der Zukunft geben könnte und welche Auswirkungen diese Tatsache haben könnte: Es gibt ein Auflade- und Reinigungsgerät für Augmented Reality-Kontaktlinsen – also muss es in der Zukunft weit verbreitet sein, diese zu verwenden.
Wie sieht solch eine Zukunft aus?
Der Betrachter sieht ein solches Objekt, denkt darüber nach und bildet sich eine Meinung, wie er diese Möglichkeit empfindet und wird diese mit anderen Menschen kommunizieren.

Die Aufladestation wurde als 3D-Druck realisiert.
Augmented-Reality-Anwendung
Das Quick Start Guide Manual stellt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten dar, darunter den öffentlichen Raum als Erweiterung für Kunstobjekte. So kann es dem Nutzer der (fiktiven) AR-Kontaktlinsen passieren, einen dreidimensionalen Wal über eine Piazza schwimmen zu sehen.
Um diesen Effekt in unsere jetzige Realität zu übertragen, findet man in dieser Augmented-Reality-Anwendung den Wal aus dem Quick Start Guide wieder, der seine Kreise durch den Raum schwimmt. Es entsteht ein kleiner Eindruck davon, in welchen Dimensionen sich Kunst entwickeln könnte.
Quick Start Guide Manual
für einen ­reibungslosen Start

Die Bedienungsanleitung führt durch einige Anwendungsmöglichkeiten der Augmented-Reality-Kontaktlinsen, hilft bei der Konfiguration und Handhabung und gibt Tipps für das richtige Einsetzen.
Es zeigt außerdem den Lieferumfang und Aufbau der Kontaktlinsen und erläutert den Aufladevorgang und die Handhabung der Steuerung.
Für die Inhalte des Quick Start Guide Manual hier klicken:
Quick Guide Manual
Quick Guide Manual
Masterthesis
Masterthesis
Gesamtaufbau
Gesamtaufbau
AR-Anwendung
AR-Anwendung
Back to Top